Kontakt:
Hospizhilfe Wetterau e.V.
Fichtenstraße 4
61169 Friedberg
Tel: 06031 - 772 76 33
Fax: 06031 - 772 76 44
E-Mail bitte hier klicken
Schriftgröße anpassen
Zoom in Regular Zoom out

Allgemein

Zehn Jahre Koordinatorin

Am 1. Mai würdigte die Hospizhilfe Wetterau e.V. das langjährige Engagement ihrer Koordinatorin Sabine Becker. Sie war vom Besuch der Vereinsvertretung völlig überrascht und erfreut.

Sabine Becker war vor ihrer Einstellung als Koordinatorin einige Zeit ehrenamtlich im Verein tätig, sammelte dann Erfahrungen auf der Palliativstation, damals noch im Bürgerhospital. Sie absolvierte die nötigen Qualifikationsmodule und wurde am 1. Mai 2011 zunächst mit 10 Wochenstunden zusätzlich zur damaligen Koordinatorin Monika Berger eingestellt. Der Verein verdankt ihr große Entwicklungsschritte: Sie entwickelte die Ausbildung weiter, baute das Netzwerk rund um die Hospizarbeit mit aus und war maßgeblich an der Entstehung des Gemeindenahen Hospizplatzes beteiligt. So bietet der Verein seit 2019 im Hospizhaus einen Platz an, an dem ein Mensch in seinem Sterben individuell und aufmerksam begleitet werden kann. Die Koordinationsarbeit stellt zur Zeit durch die Corona-Situation eine große Herausforderung dar, der sich Sabine Becker mit ihrer Kollegin Maria Schmukat zuversichtlich stellt.

Du hast dich lang‘ schon gut bewährt
Drum wirst du heut‘ zum Inventar erklärt.
Denn ohne dich, das ist ganz klar,
ist alles hier nicht vorstellbar.
Mögest du deine Kraft erhalten
und in der „Fichte“ weiter mitgestalten.
Mit Dir zogen wir das große Los,
darum ist unser Dank ganz riesengroß.

 


 

 

Trauercafé online

Termin: Sonntag, 2. Mai 2021 um 14:00 Uhr

Treffpunkt: Online

Im Trauercafé lädt ein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der regionalen Hospizgruppen die Angehörigen Verstorbener zum Gespräch und zum gegenseitigen Gedankenaustausch ein, um sie auf dem Weg durch die Trauer zu begleiten.

Es findet am jeden 1. Sonntag im Monat in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr statt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Hospizhilfe (Telefon: 0 60 31 – 772 76 33) oder dem Hospizdienst (Telefon: 0 60 32 – 92 75 68)


 

Trauercafé

Termin: Sonntag, 7. März 2021 um 14:00 Uhr

Treffpunkt: Online

Im Trauercafé lädt ein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der regionalen Hospizgruppen die Angehörigen Verstorbener zum Gespräch und zum gegenseitigen Gedankenaustausch ein, um sie auf dem Weg durch die Trauer zu begleiten.

Es findet am jeden 1. Sonntag im Monat in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr statt.

*** Die Treffpunkte und Räumlichkeiten können pandemiebedingt kurzfristig angepasst werden. Die aktuellen Orte finden Sie auf den Homepages der beiden Hospizvereine und über die Presse in der Woche vor der jeweiligen Veranstaltung.
Melden Sie sich bitte vorher bei einem der beiden Hospizvereine an. ***

Das in der Presse für den 7. März angekündigte Trauercafé findet als Online-Veranstaltung statt, nicht wie dort beschrieben als Präsenzveranstaltung.
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Hospizhilfe (Telefon: 0 60 31 – 772 76 33) oder dem Hospizdienst (Telefon: 0 60 32 – 92 75 68)


 

Konzert und Lesung

Harfen- und Märchenzauber

Bilder der Veranstaltung am Samstag, dem 23.10.2020,  in der Kirche der evangelischen Gemeinde Friedberg – Fauerbach.

Einen Bericht über den Abend finden Sie hier; den Artikel der Wetterauer Zeitung in unserer Mediathek.

 

Die Märchenerzähler*innen: Ulrich Georg Theis und Gisela Theis

 

Die Harfenistin Ulrike Johannsen

 

Am: Samstag, 24. Oktober um 19:30 Uhr
Ort: Evangelische Kirche Fauerbach, Friedberg, Hauptstraße 9

Im Oktober werden die Tage dunkler, der Herbstwind weht die Blätter von den Bäumen – eine gute Zeit, um einen stimmungsvollen Abend gemeinsam bei Kerzenlicht, Musik und Märchen zu genießen. Märchen können gerade jetzt mit ihren wundersamen Begebenheiten bezaubern. Die Hospizhilfe Wetterau e.V. lädt zu dieser Veranstaltung in die Evangelische Kirche von Fauerbach (Friedberg) ein. Ulrike Johannsen verzaubert die Zuhörer mit ihrem Harfenspiel. In dieser Atmosphäre lesen die Geschwister Gisela und Ulrich Theis Märchen von den Abenteuern besonderer Söhne.

Bitte melden Sie sich unter Tel. 06031 7727633  oder  info@hospizhilfe-wetterau.de  an, da die Zahl der Zuhörer auf 35 Personen begrenzt ist. Es gelten die üblichen Infektionsschutzmaßnahmen: Name und Anschrift notieren, Masken tragen, Husten- und Niesetikette.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen


 

Sterbende Menschen nicht allein lassen, – auch in Pandemiezeiten

Am 28. September tagte die Arbeitsgemeinschaft Wetterauer Hospizgruppen mit Vertretungen aus Bad Nauheim, Bad Vilbel, Friedberg, Karben und Schotten-Nidda. Die Arbeitsgemeinschaft verabschiedete gemeinsam einen Aufruf zum Thema „Sterbende Menschen nicht allein lassen, – auch in Pandemiezeiten“

v.l.n.r: Annemarie Serrani-Stöhr (Schotten-Nidda), Margit Wiegand (Bad Vilbel), Ursula Jacobsen (Karben), Gisela Theis (Friedberg), Christine Zecha, Anita Unkel (beide Bad Nauheim)

 

Den Aufruf im Wortlaut finden sie hier; den Artikel der Wetterauer Zeitung vom 07.10.2020 in unserer Mediathek.


 

Trauer in Bewegung

Offener Gesprächskreis

Am: Mittwoch, 30. September 2020, um 17:00 Uhr

Ort: Hospiz-Haus, 61169 Friedberg, Fichtenstr. 4

Der offene Gesprächskreis für Trauernde kann unter der Einhaltung der aktuellen Corona Auflagen wieder angeboten werden. Das Angebot richtet sich an Menschen, die eine nahestehende Person durch Tod verloren haben und diese betrauern, unabhängig vom Zeitpunkt des Verlustes. Begleitet wird der Abend durch geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter.
Der Abend lebt durch den offenen Erfahrungsaustausch und wird auf die Interessen der Teilnehmer abgestimmt.
Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir um eine vorherige Anmeldung per Telefon oder E-Mail. Bitte beachten Sie, dass wir gehalten sind, die persönlichen Daten aufzunehmen.


 

„Traaser Schaustecker“ spenden für Hospizhilfe Wetterau e.V.

Sterbende Menschen sollen ihren Lebensweg würdevoll, geborgen und sozial eingebunden zu Ende gehen dürfen. Das ist die zentrale Zielsetzung der Hospizhilfe Wetterau e.V. und mit wieviel Herz man dort für die Menschen da ist, die in dieser schwierigen Situation Beistand brauchen, das konnten die „Traaser Schaustecker“ kürzlich bei ihrer Spendenübergabe im Hospizhaus in Friedberg sehen und erfahren.

Während der Theatertage der „Traaser Schaustecker“ im Januar 2020 im Kulturhaus Trais-Münzenberg war Corona noch weit weg. Niemand dachte daran, dass die Welt wenig später zum Stillstand kommen würde. Im Gegensatz zu vielen befreundeten Theatervereinen hatte man Glück gehabt. Neun Mal konnten die Schaustecker, gemeinsam mit ihren Zuschauern, herrlich unbeschwerte Theaterabende genießen. Glück von dem man gerne etwas abgibt. So spendeten die Schaustecker auch in diesem Jahr wieder einen Teil ihrer Einnahmen für Vereine und Einrichtungen, die sich in besonderer Weise für andere Menschen engagieren.

In diesem Jahr fiel die Wahl u.a. auf die Hospizhilfe Wetterau e.V., die mit ihrer Arbeit einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung nachkommt. Man findet sie in keiner Liste der „systemrelevanten“ Unternehmen und Einrichtungen und dennoch, oder gerade deshalb, hat dieses Engagement Dank und Unterstützung verdient.

Der Verein wurde vor mehr als 20 Jahren gegründet und bietet, neben der Betreuung im eigenen kleinen Hospizhaus, Betreuungen in Altenheimen oder Zuhause an und sieht sich als überwiegend ambulanter Hospizdienst. Angehörige finden hier ein offenes Beratungsangebot und Unterstützung in einer schweren Zeit. Dabei arbeitet der Verein zusammen mit ärztlichen, pflegerischen und kirchlichen Diensten sowie Pflegeheimen, Krankenhäusern und stationären Hospizen. Man versteht sich als kostenloser, ergänzender Dienst. Daher sind Spenden und Helfer auch immer willkommen und die „Traaser Schaustecker“ unterstützen dies gerne.

(Anita Krämer, Schriftführerin der „Traaser Schaustecker“ e.V.)

 

Friedberg, 12.08.2020: Spendenübergabe. v.l.n.r.: Hans-Peter Schäfer, Maria Schmuckat (2. Vors. u. Koordinatorin Hospizhilfe) Heike Sames, Michael Brückel (1. Vors. u. Kassenwart „Traaser Schaustecker“)

 

Informationen zur Arbeit des Vereins findet man unter www.traaser-schaustecker.de

 


 

Trauercafé

Termin: Sonntag, 6. September 2020 um 14:00 Uhr

Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz Bad Nauheim

Der nächste Trauerspaziergang des Hospizdienstes Wetterau und der Hospizhilfe Wetterau e.V. findet am Sonntag statt. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Gelaufen wird zum Goldsteinpark, um dort in kleineren Gruppen miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Abschluss wird mit einem gemeinsamen Ausklingen gegen 16:00 Uhr sein.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter unter Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln statt. Jede*r sollte seine eigene Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen. Die Veranstalter halten eine Händedesinfektion bereit. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0 60 31 / 7 72 76 33   oder  0 60 32 / 92 75 68

 


 

Trauercafé

Termin: Sonntag, 7. Juni 2020 um 14:00 Uhr

Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz Bad Nauheim

Der erste Trauerspaziergang des Hospizdienstes Wetterau und der Hospizhilfe Wetterau e.V. findet am Sonntag statt. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. Gelaufen wird zum Goldsteinpark, um dort in kleineren Gruppen miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Abschluss wird mit einem gemeinsamen Ausklingen gegen 16:00 Uhr sein.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter unter Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln statt. Jede*r sollte seine eigene Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen. Die Veranstalter halten eine Händedesinfektion bereit. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0 60 32 / 92 75 68

 


 

 

 

Trauer in Bewegung

Trauerbrunch im Hospizhaus

Am: Sonntag, 15. März 2020, ab 11:15 Uhr

Ort: Hospiz-Haus, 61169 Friedberg, Fichtenstr. 4

Oft sind die Wochenenden für trauernde Menschen besonders schwierige Zeiten. Die Hospizhilfe Wetterau e.V. bietet am Sonntag, 15. März für diese Menschen einen Treffpunkt im Hospizhaus, Friedberg, Fichtenstraße 4. Ab 11.15 Uhr gibt es zwei Stunden Zeit zum gemeinsamen Brunch. Eingeladen sind alle, die einen Verlust durch den Tod eines Menschen erfahren haben. Der Trauerbrunch ist keine feste Trauergruppe, sondern ein offener Treffpunkt, der zur Trauerbewältigung beiträgt. Ehrenamtliche von „Trauer in Bewegung“ begleiten das Treffen. Gerne können die Gäste etwas für das gemeinsame Essen mitbringen.
In den zwei Stunden am Sonntagvormittag ist Raum für einen offenen Austausch über Gefühle, ohne Angst haben zu müssen, dass Sie auf Ablehnung stoßen. Wir bieten einen geschützten Raum, da zu sein, zu reden, zuzuhören, zu weinen, zu lachen. Die Teilnehmenden können erleben, dass andere Menschen ähnlich trauern und merken, dass die Trauer wichtig, richtig und für die Verarbeitung des Todes und der Trennung gut ist.
Um Anmeldung wird gebeten, damit entsprechende Vorbereitungen getroffen werden können: Hospizhilfe Wetterau e.V. 06031 7727633.