Kontakt:

Hospizhilfe Wetterau e.V.
Fichtenstraße 4
61169 Friedberg
Tel: 06031 - 772 76 33
Fax: 06031 - 772 76 44
E-Mail bitte hier klicken

Schriftgröße anpassen

Zoom in Regular Zoom out

Krimi Lesing

Die Flockenleserin

Ein Hospiz, 12 Menschen, ein Mörder

Gelesen von: Martin Schnur

 

In einem wahrhaft „traumhaften“ Ambiente konnten zahlreiche Zuschauer eine Lesung mit musikalischen Einlagen von Martin Schnur genießen. Familie Decher von der Fa. Betten-Decher in Friedberg hatte ihr Matratzenausstellungslager zur Verfügung gestellt, so dass auf Einladung der Hospizhilfe Wetterau e.V. ein besonderer Abend gestaltet wurde: Passagen aus dem Buch „Die Flockenleserin“ wechselten sich mit Liedern aus der Feder von Martin Schnur ab. Mit Herzblut und großer Anteilnahme gelesen gelang es Martin Schnur, die Gäste in die Erfahrung mitzunehmen, dass in einem Hospiz nicht nur gestorben, sondern auch mit allen Facetten gelebt wird. Die für eigentlich alle Menschen zentralen Begriffe wie“Würde“ und „Selbstbestimmung“ bekamen in dieser Lesung einen konkreten Inhalt. So mancher , der sich dem Thema „Tod und Sterben“ eigentlich nicht „ohne Not“ zuwenden mochte, ging nachdenklich nach Hause, bereichert durch den Eindruck, dass die letzte Lebensphase durchaus nicht nur durch das Warten auf das unvermeidliche Ende gekennzeichnet sein muss, sondern besonders intensives Leben bedeuten kann.


Trauer in Bewegung

Singen tut gut

Samstag 18. August um 18:00 Uhr

Treffpunkt im Haus der Hospizhilfe Friedberg, Fichtenstr. 4

Auch trauernden Menschen kann singen gut tun. Die Gruppe „Trauer in Bewegung“ lädt am 18. August  zum gemeinsamen Singen in das Hospizhaus Fichtenstraße 4 in Friedberg ein. Dabei sind auch Menschen willkommen, die meinen, dass sie nicht singen können, aber dennoch Lust dazu haben. Gäste können ihre Lieblingslieder mitbringen. Liederhefte und Kanonhefte sowie Gitarre und Klavier als Begleitinstrumente sind ebenfalls vorhanden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie einfach dazu, denn singen tut gut. .

Jahresprogramm 2018 „Trauer in Bewegung“


Krimi-Lesung

Die Flockenleserin

Ein Hospiz, 12 Menschen, ein Mörder

 

Gelesen von: Martin Schnur

 

Dienstag, 14. August um 19:30 Uhr

Ort: Betten-Decher Friedberg, Kaiserstraße 32

Eintritt frei – Spende erwünscht

Ein Mörder, der nachts kommt, wenn alle schlafen…
Ein Kater, der den Tod riecht…
Zwölf Menschen, die um ihr Leben fürchten…
Willkommen in Haus Holle – einem Hospiz mit zwei Gesichtern.

Martin Schnur, das musikalische Multitalent der Wetterau, liest aus dem ersten Roman von Mike Powelz „Die Flockenleserin“. Ein außergewöhnlicher Krimi, der sehr spannend und zugleich enorm lehrreich ist. Mit musikalischen Unterbrechungen garniert berührt er viele Tabuthemen unserer Gesellschaft und hält ihr einen Spiegel vor. Eigentlich ist der Roman aber eine heimliche Gebrauchsanleitung für den Tod – er wird Ihnen die Angst vor dem Tod nehmen.


Sterbebegleitung

Neuer Hospizhelferkurs ab Oktober

 

„Es mag befremdlich klingen,
aber einer der produktivsten Wege,
um zur Reife zu gelangen,
liegt in der Beschäftigung
mit der Erfahrung des Todes.“

Schon vielen Menschen hat Elisabeth Kübler-Ross mit diesen Gedanken aus dem Herzen gesprochen. Hospizbewegung – was ist das? Wer macht das? Warum macht das jemand? Und: Will und kann ich das auch tun? Die Hospizhilfe Wetterau gibt allen Interessierten die Gelegenheit, sich an einem Infoabend diesen Fragen und den Antworten darauf zu nähern. Gerne können sich alle  Interessenten anschließend für den im Oktober beginnenden Qualifizierungskurs zum Hospizhelfer / zur Hospizhelferin bewerben.

Es gehört zu den Grundbedingungen des menschlichen Lebens, einander in den Grenzerfahrungen von Geburt und Sterben nicht alleine zu lassen. Deshalb sind ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen das Kernstück der Hospizbewegung. Erfahrene  ehrenamtliche Sterbebegleiter berichten an diesem Abend von ihren Erfahrungen.

Im Kurs  vermitteln wir  die Basiserfahrung und das Fachwissen der Hospizbegleitung, das sich aus einer gelebten Praxis herleitet.

Der Infoabend findet statt am:

Montag, dem 17. September 2018 um 18.30 Uhr
im Hospizhaus, Fichtenstr. 4 in Friedberg

Für Fragen und vorherigen Kontakt:

Hospizhilfe Wetterau Tel. 06031 / 772 76 33 oder info@hospizhilfe-wetterau.de

 


Gemeindenaher Hospizplatz

Staatsminister Wintermeyer macht sich ein Bild vom „Gemeindenahen Hospizplatz“ in Friedberg

Montag, 16. Juli 2018

„Gemeindenaher Hospizplatz“ für Hessischen Demografie-Preis nominiert

Innovation – Nachhaltigkeit – Übertragbarkeit. Diese Kriterien sind entscheidend für die Preisvergabe des diesjährigen Hessischen Demografie-Preises, der unter dem Motto „Wo Ideen Freiräume haben! Leben auf dem Land“ von der Hessischen Landesregierung verliehen wird. Unter 91 eingereichten Bewerbungen wurde die Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ der Hospizhilfe Wetterau e.V. in Friedberg neben fünf weiteren Projekten von einer unabhängigen Fachjury für den Preis nominiert.

Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei und Demografie-Beauftragter der Hessischen Landesregierung, besuchte am 16. Juli 2018 im Rahmen seiner Sommerreise das Hospizhaus in der Friedberger Fichtenstraße 4. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende des Hospizvereins Gisela Theis, konnte sich Staatsminister Wintermeyer bei einer Führung durch das Haus und den Garten ein erstes Bild von der Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ machen. Neben einem persönlichen Gespräch mit dem Vereinsvorstand und der hauptamtlichen Koordinatorin Maria Schmukat über die ethischen Grundlagen sowie die Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes, nahm sich Staatsminister Wintermeyer auch Zeit für einen Erfahrungsaustausch mit den ehrenamtlichen Hospizbegleitern. Diese berichteten über ihre persönlichen Eindrücke, die sie durch die erste Gast-Belegung des Hospizplatzes ab Anfang Mai sammeln konnten.

Das Betreuungsnetzwerk für diese Art der Hospizbegleitung, finanziert sich bis auf die ärztliche und fachpflegerische Komponente ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoren. „Gerade im Hinblick auf die Auswirkungen des demografischen Wandels, der sich vor allem in ländlichen Regionen bemerkbar macht, leistet die Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ wertvolle und vorbildliche Arbeit, um die dortige Lebensqualität und die Stärkung der Gemeinschaft zu erhöhen“, sagte Staatsminister Wintermeyer als Begründung für die Nominierung und ergänzte: „Neben der bereits etablierten ambulanten Hospizbegleitung bietet die Hospizhilfe Wetterau in Friedberg nun Sterbenden und deren Angehörigen wohnortnah einen Ort, an dem sie ihren Lebensweg umsorgt, sozial eingebunden und selbstbestimmt zu Ende gehen können.“

Am 6. September 2018 werden alle Nominierten und die ausgewählten Preisträger vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier empfangen und ausgezeichnet. Natürlich hoffen alle Mitglieder des Hospizvereins, den Hessischen Demografie-Preis 2018 mit nach Friedberg bringen zu können.

 

Links zur Pressemitteilung der Hessischen Staatskanzlei:

Sommerreise des Demografie-Beauftragten Staatsminister Axel Wintermeyer

Staatsminister Wintermeyer macht sich ein Bild vom „Gemeindenahen Hospizplatz“ in Friedberg

 


 

Trauer in Bewegung

Kreativ Werkstatt

Samstag 21. Juli ab 15:00 Uhr

Treffpunkt im Haus der Hospizhilfe Friedberg, Fichtenstr. 4

Wir möchten gerne mit Ihnen kreativ werden und dabei ins Gespräch kommen. Gemeinsam möchten wir mit Ihnen und unseren Fähigkeiten etwas erschaffen. Gerne drüfen Sie auch ihre eingenen Ideen mitbringen. Wir freuen uns auf Sie.

Jahresprogramm 2018 „Trauer in Bewegung“


Trauer in Bewegung

Sinnes Werkstatt

Samstag 16. Juni um 10:00 Uhr

Treffpunkt im Haus der Hospizhilfe Friedberg, Fichtenstr. 4

Die Sinne ansprechen, wenn die Trauer dafür sorgt, dass einem nichts mehr in den Sinn kommt. Schließen Sie die Augen und erinnern sich an einen Geruch , der Sie an ihre Kindheit erinnert. Direkt vor Ort bieten sich Möglichkeiten der Anregung der Sinne. Unterstützt mit selbst Mitgebrachtem wollen wir gemeinsam der Spuren der Erinnerung nachgehen

Jahresprogramm 2018 „Trauer in Bewegung“


Der Mensch, solange er noch lebt…

Die Hospizhilfe Wetterau e.V. hatte zu einem Theaterstück, in die Marktscheune nach Wölfersheim eingeladen. „Der Mensch, solange er noch lebt…“, war der Titel des Stückes von und mit Helga Liewald und Achim Weimer.

Bis auf den letzten Platz besetzt, war die Marktscheune! Das freute das Organisationsteam der Hospizhilfe Wetterau. Die abendlich einsetzende Kälte ließ die Zuschauer noch dichter zusammenrücken.

Nachdem Stephan Murrar das Publikum und auch die Schauspieler begrüßt hatte, wurde in einem Reigen von Szenen und Liedern auf der Bühne gelebt, gestritten und geliebt. Dem Publikum wurden schnell die Parallelen und Anspielungen zum eigenen Leben deutlich. „Es irrt der Mensch, so lang er strebt – Aber doch nicht wir, die wir nach dem Leben streben!“, Gedanken die sofort beim Erleben der gespielten Szenen ausgelöst wurden.

Gelacht, geschmunzelt, ein wenig gegrübelt und viel geklatscht wurden an diesem Abend. Das freute die Schauspieler sichtlich. Hatten sie sich doch sehr viel Mühe mit ihren selbstgeschriebenen Musikstücken und Texten gemacht und sie gekonnt mit ihrem schauspielerischen Talent dargestellt. Langanhaltender Applaus der Zuschauer war der Dank an die Schauspieler für einen gelungen Abend.

                                         


 

Theater

Der Mensch, solange er noch lebt…

Freitag, 18. Mai um 19:30 Uhr

Ort: Marktscheune Wölfersheim Wölfersheim, Hauptstraße 58

Eintritt frei – Spende erwünscht

…ist eine amüsant-skurrile Betrachtung des homo (optimistisch genannt) sapiens, wie er leibt und lebt und den Zug verpasst.
In einem Reigen von Szenen und Liedern wird gelebt, gestritten und geliebt. Und da ist ein Telefon, das immer im ungünstigsten Moment klingelt. Wer ist das, der immer wieder so treffsicher anruft, wenn es gerade gar nicht passt? – Ganz unvermittelt führt das Stück zu einer Frage, vor der wir allzu gerne davonlaufen… bis sie uns eines Tages eingeholt hat.
Das Schauspiel-Duo Helga Liewald und Achim Weimer ist ein Geheimtipp – möglicherweise so geheim, dass Sie es noch gar nicht kennen.

           


Trauer in Bewegung

Wanderung rund um die Münzenburg

Samstag 19. Mai um 14:00 Uhr (mit Anmeldung)

Treffpunkt Münzenberg, Parkplatz am Sportplatz

Für einen Moment mit anderen Trauernden sich in freier Natur auszutauschen. Die Gelegenheit nutzen, in der Bewegung neue Wege zu erkennen oder einfach nur mal sich zu besinnen Die Wegstrecke ist für jedermann geeignet und kann auf die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst werden (von 3 bis 7 km). Um eine Anmeldung wird gebeten (siehe Kontaktdaten). Bei Bedarf kann auch ein Transfer vom Bahnhof Friedberg oder Bad Nauheim organisiert werden.

Jahresprogramm 2018 „Trauer in Bewegung“