Kontakt:

Hospizhilfe Wetterau e.V.
Fichtenstraße 4
61169 Friedberg
Tel: 06031 - 772 76 33
Fax: 06031 - 772 76 44
E-Mail bitte hier klicken

Schriftgröße anpassen

Zoom in Regular Zoom out

DeinEhrenamt

Dein Ehrenamt ist Herzenssache!

Die Hospizhilfe Wetterau e.V.  ist Gewinner der Woche 46 der

Landesehrenamtskampagne Hessen Gemeinsam-Aktiv der Hessischen Staatskanzlei

Und hier die Begründung der Ehrenamtlichen:

Bitte beschreibe Deine, beschreibt Eure ehrenamtliche Tätigkeit in wenigen Worten!

Wir ehrenamtlichen Hospizhelfer stehen Sterbenden und ihren Angehörigen nicht nur in ihrer schwersten Zeit bei. Ich entscheide mich immer wieder aufs Neue, wieviel und vor allem welches Engagement ich anbieten kann und möchte:

  • Ich kann Frau X im Pflegeheim begleiten, indem ich ihr vorlese, mit ihr singe, mit ihr bete oder indem ich einfach bei ihr bin. Den Gast und seine Angehörigen in unserem Gemeindenahen Hospizplatz begleite ich auf ähnliche Weise. Oft sind es scheinbar nur Kleinigkeiten, die jedoch für den Sterbenden wichtig sind: das Gefühl, ich muss nicht alleine sein, kann es aber, wenn ich das wünsche.
  • Mit offenem Herz und offenen Ohren kann ich den Trauernden, welche zu uns ins Trauercafe kommen, begegnen.
  • Oder ich ermögliche es Grundschulkindern, eigene Themen als Ausdrucksarbeit umzusetzen, indem ich das Projekt „Hospiz macht Schule“ eine Woche aktiv begleite.

Was treibt Dich/Euch an? Warum hast Du/habt Ihr Euch für das ehrenamtliche Engagement entschieden?

Zum Leben gehört auch das vom Leben Abschied nehmen – das Sterben. Wir wünschen uns, dass die Menschen wieder lernen damit „normal“ umzugehen! Indem wir allen erzählen, welche Ausbildung wir machen, kommen wir oft ins Gespräch mit anderen Menschen. Immer wieder erzählen sie uns davon, wie sehr sie darunter leiden, regelrecht totgeschwiegen zu werden. Als meine Mutter starb, ging es mir ähnlich… Ich fand es ungemein befreiend einer Gruppe von Menschen zu begegnen, mit denen ich ganz normal darüber sprechen konnte. Deswegen habe ich selbst auch die Ausbildung zur ehrenamtlichen Hospizhelferin gemacht, spreche mit anderen darüber und trage so mit dazu bei, wieder „normaler“ mit diesem Thema umzugehen.

Warum verdienst Du/verdient Ihr ein kleines Dankeschön durch die Hessische Landesregierung?

Weil unser Verein so mutig ist, ein Haus zu mieten und zu unterhalten um wenigstens einen Gemeindenahen Hospizplatz anzubieten. Das finanzielle Risiko trägt der Vorstand ganz allein. Obwohl der Bedarf in der Wetterau groß ist, gibt es noch kein Hospiz und leider viel zu wenig Plätze in der Palliativstation. Nicht jeder Mensch ist in der Lage seinen Angehörigen zuhause beim Sterben zu begleiten, deswegen braucht es dringend auch Möglichkeiten in der „Nähe“. Und einen solchen Platz können wir seit diesem Jahr anbieten!

Den Beitrag unserer Ehrenamtlichen findet man auch unter:

https://www.deinehrenamt.de/gewinner


 

Konzert der FährWellSingers

Die Farben des Lebens

Termin: Freitag, 2. November, um 19:30 Uhr

Ort: Burgkirche Friedberg, In der Burg 15

Eintritt frei – Spende erwünscht

Der Chor der „FährWellSingers“ wird an diesem Abend Lieder erklingen lassen, die zum Lauschen, zum Eintauchen, zum Mitsingen einladen. Lieder, die verschiedenen Traditionen und Weltregionen entstammen und schon vielerorts Menschen miteinander verbunden haben. Lieder, die vom Werden und Vergehen, von Abschied und Neubeginn, vom immer wieder Einlassen auf das Leben in all seinen Farben erzählen.

Neben der Musik werden auch Texte miteinander geteilt, die das zu beschreiben versuchen, was im Leben als tragbar erfahren werden kann und so zur Farbigkeit des Lebens beiträgt.

 

 


 

Hessischer Demografie-Preis 2018

Preisverleihung des Hessischen Demografie-Preises durch Ministerpräsident Volker Bouffier in Wiesbaden

Mittwoch, 6. September 2018

„Gemeindenaher Hospizplatz“ unter den Finalisten des Hessischen Demografie-Preises

Innovation – Nachhaltigkeit – Übertragbarkeit. Diese Kriterien waren entscheidend für die Preisvergabe des diesjährigen Hessischen Demografie-Preises, der unter dem Motto „Wo Ideen Freiräume haben! Leben auf dem Land“ von der Hessischen Landesregierung am 6. September 2018 in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden verliehen wurde. Unter 91 eingereichten Bewerbungen wurde die Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ der Hospizhilfe Wetterau e.V. in Friedberg neben fünf weiteren Projekten von einer unabhängigen Fachjury für den Preis nominiert und erhielt eine Anerkennung.

Am 6. September 2018 wurden die Finalisten und die ausgewählten Preisträger vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier empfangen und ausgezeichnet. Die Hoffnung aller Mitglieder des Hospizvereins, den Hessischen Demografie-Preis 2018 mit nach Friedberg bringen zu können, erfüllte sich nicht, wir freuen uns dennoch in der Endrunde unter den ausgewählten Projekten zu sein. Wichtiger, neben der Anerkennung und den 500,- € Preisgeld, ist die Öffentlichkeit und das weitere Bekanntwerden unseres Herzensprojekts.

 

 

 


 

Letzte Hilfe

Am Ende wissen wie es geht

 

Termin: Samstag, 22. September von 10 – 14 Uhr

Ort: Haus der Hospizhilfe Wetterau e.V. Friedberg, Fichtenstraße 4

Eintritt frei – Spende erwünscht

Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist schleichend verloren gegangen. In Letze Hilfe Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Wir vermitteln Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, die nicht auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Referenten: Sabine Becker, Bernhard Laux und eine Palliativ-Fachkraft

● Anmeldung erforderlich

Hospizhilfe Wetterau Tel. 06031 / 772 76 33 oder info@hospizhilfe-wetterau.de


Sterbebegleitung

Neuer Hospizhelferkurs ab Oktober

 

„Es mag befremdlich klingen,
aber einer der produktivsten Wege,
um zur Reife zu gelangen,
liegt in der Beschäftigung
mit der Erfahrung des Todes.“

Schon vielen Menschen hat Elisabeth Kübler-Ross mit diesen Gedanken aus dem Herzen gesprochen. Hospizbewegung – was ist das? Wer macht das? Warum macht das jemand? Und: Will und kann ich das auch tun? Die Hospizhilfe Wetterau gibt allen Interessierten die Gelegenheit, sich an einem Infoabend diesen Fragen und den Antworten darauf zu nähern. Gerne können sich alle  Interessenten anschließend für den im Oktober beginnenden Qualifizierungskurs zum Hospizhelfer / zur Hospizhelferin bewerben.

Es gehört zu den Grundbedingungen des menschlichen Lebens, einander in den Grenzerfahrungen von Geburt und Sterben nicht alleine zu lassen. Deshalb sind ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen das Kernstück der Hospizbewegung. Erfahrene  ehrenamtliche Sterbebegleiter berichten an diesem Abend von ihren Erfahrungen.

Im Kurs  vermitteln wir  die Basiserfahrung und das Fachwissen der Hospizbegleitung, das sich aus einer gelebten Praxis herleitet.

Der Infoabend findet statt am:

Montag, dem 17. September 2018 um 18.30 Uhr
im Hospizhaus, Fichtenstr. 4 in Friedberg

Für Fragen und vorherigen Kontakt:

Hospizhilfe Wetterau Tel. 06031 / 772 76 33 oder info@hospizhilfe-wetterau.de

 


Trauer in Bewegung

Tagesausflug nach Wetzlar

Samstag 15. September um 10:00 Uhr

Treffpunkt Bahnhof Bad Nauheim

Der Ausflug führt uns mit dem Zug von Bad Nauheim zum Bummeln und Erkunden nach Wetzlar. Die Rückfahrt ist gegen 15.00 Uhr. Kosten für die Verpflegung sind selber zu tragen. Um eine Anmeldung wird gebeten.

Jahresprogramm 2018 „Trauer in Bewegung“


Krimi Lesung

Die Flockenleserin

Ein Hospiz, 12 Menschen, ein Mörder

Gelesen von: Martin Schnur

 

In einem wahrhaft „traumhaften“ Ambiente konnten zahlreiche Zuschauer eine Lesung mit musikalischen Einlagen von Martin Schnur genießen. Familie Decher von der Fa. Betten-Decher in Friedberg hatte ihr Matratzenausstellungslager zur Verfügung gestellt, so dass auf Einladung der Hospizhilfe Wetterau e.V. ein besonderer Abend gestaltet wurde: Passagen aus dem Buch „Die Flockenleserin“ wechselten sich mit Liedern aus der Feder von Martin Schnur ab. Mit Herzblut und großer Anteilnahme gelesen gelang es Martin Schnur, die Gäste in die Erfahrung mitzunehmen, dass in einem Hospiz nicht nur gestorben, sondern auch mit allen Facetten gelebt wird. Die für eigentlich alle Menschen zentralen Begriffe wie“Würde“ und „Selbstbestimmung“ bekamen in dieser Lesung einen konkreten Inhalt. So mancher , der sich dem Thema „Tod und Sterben“ eigentlich nicht „ohne Not“ zuwenden mochte, ging nachdenklich nach Hause, bereichert durch den Eindruck, dass die letzte Lebensphase durchaus nicht nur durch das Warten auf das unvermeidliche Ende gekennzeichnet sein muss, sondern besonders intensives Leben bedeuten kann.


Trauer in Bewegung

Singen tut gut

Samstag 18. August um 18:00 Uhr

Treffpunkt im Haus der Hospizhilfe Friedberg, Fichtenstr. 4

Auch trauernden Menschen kann singen gut tun. Die Gruppe „Trauer in Bewegung“ lädt am 18. August  zum gemeinsamen Singen in das Hospizhaus Fichtenstraße 4 in Friedberg ein. Dabei sind auch Menschen willkommen, die meinen, dass sie nicht singen können, aber dennoch Lust dazu haben. Gäste können ihre Lieblingslieder mitbringen. Liederhefte und Kanonhefte sowie Gitarre und Klavier als Begleitinstrumente sind ebenfalls vorhanden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie einfach dazu, denn singen tut gut. .

Jahresprogramm 2018 „Trauer in Bewegung“


Krimi-Lesung

Die Flockenleserin

Ein Hospiz, 12 Menschen, ein Mörder

 

Gelesen von: Martin Schnur

 

Dienstag, 14. August um 19:30 Uhr

Ort: Betten-Decher Friedberg, Kaiserstraße 32

Eintritt frei – Spende erwünscht

Ein Mörder, der nachts kommt, wenn alle schlafen…
Ein Kater, der den Tod riecht…
Zwölf Menschen, die um ihr Leben fürchten…
Willkommen in Haus Holle – einem Hospiz mit zwei Gesichtern.

Martin Schnur, das musikalische Multitalent der Wetterau, liest aus dem ersten Roman von Mike Powelz „Die Flockenleserin“. Ein außergewöhnlicher Krimi, der sehr spannend und zugleich enorm lehrreich ist. Mit musikalischen Unterbrechungen garniert berührt er viele Tabuthemen unserer Gesellschaft und hält ihr einen Spiegel vor. Eigentlich ist der Roman aber eine heimliche Gebrauchsanleitung für den Tod – er wird Ihnen die Angst vor dem Tod nehmen.


Gemeindenaher Hospizplatz

Staatsminister Wintermeyer macht sich ein Bild vom „Gemeindenahen Hospizplatz“ in Friedberg

Montag, 16. Juli 2018

„Gemeindenaher Hospizplatz“ für Hessischen Demografie-Preis nominiert

Innovation – Nachhaltigkeit – Übertragbarkeit. Diese Kriterien sind entscheidend für die Preisvergabe des diesjährigen Hessischen Demografie-Preises, der unter dem Motto „Wo Ideen Freiräume haben! Leben auf dem Land“ von der Hessischen Landesregierung verliehen wird. Unter 91 eingereichten Bewerbungen wurde die Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ der Hospizhilfe Wetterau e.V. in Friedberg neben fünf weiteren Projekten von einer unabhängigen Fachjury für den Preis nominiert.

Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei und Demografie-Beauftragter der Hessischen Landesregierung, besuchte am 16. Juli 2018 im Rahmen seiner Sommerreise das Hospizhaus in der Friedberger Fichtenstraße 4. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende des Hospizvereins Gisela Theis, konnte sich Staatsminister Wintermeyer bei einer Führung durch das Haus und den Garten ein erstes Bild von der Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ machen. Neben einem persönlichen Gespräch mit dem Vereinsvorstand und der hauptamtlichen Koordinatorin Maria Schmukat über die ethischen Grundlagen sowie die Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes, nahm sich Staatsminister Wintermeyer auch Zeit für einen Erfahrungsaustausch mit den ehrenamtlichen Hospizbegleitern. Diese berichteten über ihre persönlichen Eindrücke, die sie durch die erste Gast-Belegung des Hospizplatzes ab Anfang Mai sammeln konnten.

Das Betreuungsnetzwerk für diese Art der Hospizbegleitung, finanziert sich bis auf die ärztliche und fachpflegerische Komponente ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoren. „Gerade im Hinblick auf die Auswirkungen des demografischen Wandels, der sich vor allem in ländlichen Regionen bemerkbar macht, leistet die Initiative „Gemeindenaher Hospizplatz“ wertvolle und vorbildliche Arbeit, um die dortige Lebensqualität und die Stärkung der Gemeinschaft zu erhöhen“, sagte Staatsminister Wintermeyer als Begründung für die Nominierung und ergänzte: „Neben der bereits etablierten ambulanten Hospizbegleitung bietet die Hospizhilfe Wetterau in Friedberg nun Sterbenden und deren Angehörigen wohnortnah einen Ort, an dem sie ihren Lebensweg umsorgt, sozial eingebunden und selbstbestimmt zu Ende gehen können.“

Am 6. September 2018 werden alle Nominierten und die ausgewählten Preisträger vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier empfangen und ausgezeichnet. Natürlich hoffen alle Mitglieder des Hospizvereins, den Hessischen Demografie-Preis 2018 mit nach Friedberg bringen zu können.

 

Links zur Pressemitteilung der Hessischen Staatskanzlei:

Sommerreise des Demografie-Beauftragten Staatsminister Axel Wintermeyer

Staatsminister Wintermeyer macht sich ein Bild vom „Gemeindenahen Hospizplatz“ in Friedberg