Friedberg zum Anbeißen


Auch die Hospizhilfe Wetterau war mit einem Beet vertreten. Der dort u.a. kräftig wachsende Rosmarin wurde zu einem Sirup verarbeitet, den die Gäste mit „Sekt oder Selters“ verkosten konnten. So kam mancher, angezogen durch die besondere Delikatesse, ins Gespräch über die Angebote der Hospizhilfe.

Wetterauer Zeitung vom 14.9.2015